Irrgarten am Goetheturm wieder geöffnet

28.07.2022 | 17:40 Uhr

Endlich: Nach über zwei Jahren ist der beliebte Irrgarten im Waldspielpark am Goetheturm wieder geöffnet. Seine Sperrung war notwendig geworden, da die Holzwandkonstruktion nicht mehr standsicher war. In den vergangenen Monaten wurde der 2006 eröffnete Irrgarten rundum erneuert. Am Donnerstag, 28. Juli, wurde der Irrgarten feierlich wiedereröffnet und kann nun auch wieder von Kindern erkundet werden – was auch gleich einige im Waldspielpark anwesende Kindergruppen in Anspruch nahmen.

Was erwartet Euch im Inneren des Irrgartens? Hier schlängelt sich ein 500 Meter langer Weg entlang der Holzwände und zeichnet dabei die Form des GrünGürtel-Logos nach. Für die 1,80 Meter hohen Holzbohlenwände wurde bei der Erneuerung FSC-zertifiziertes, robustes Robinien- und Douglasienholz verarbeitet. Hierbei wurde darauf geachtet, dass einzelne Hölzer bei Bedarf leicht ausgetauscht werden können. Damit die Mitte des Irrgartens gut erreichbar ist, beispielsweise zur Wartung und Pflege, wurden in die Holzwände Tore eingebaut. Sie dienen auch als Rettungswege.

Auf der Suche nach der Mitte des Irrgartens können Kinder einige Überraschungen erleben: Mal verzerrt ein Spiegel das eigene Bild oder der Freund oder die Freundin verschwindet einfach durch die Wand. Ein hölzerner Spielturm mit rotem Seilgeflecht bietet einen Überblick. Unterwegs erscheinen immer wieder Teile des GrünGürtel-Tiers, dem „Wappentier“ des Frankfurter GrünGürtels: hier ein Fuß, dort eine Schulter oder ein Ohr, dann winkt ein Flügelchen und in der Mitte lässt es aus seiner Nase Wasser spritzen. Die GrünGürtel-Tier-Elemente sind aus Beton gegossen und mit einem Mosaik aus feinen bunten Steinchen beklebt.

Die im Laufe der Zeit innerhalb des Irrgartens gewachsenen Baumsämlinge, zumeist Buchen, wurden bei der Erneuerung geschützt, so dass sie weiterwachsen können. Außerdem werden im Herbst noch drei weitere neue Bäume aus der Art der Traubeneichen gepflanzt.

Auf der Südseite des Irrgartens befindet sich ein Spielgerät mit einer Aussichtsplattform und Seilnetztunnel über den Irrgarten. Das Spielgerät wurde innerhalb des Irrgartens erhalten. Der Irrgarten ist barrierefrei. Die Erneuerung hat insgesamt 345.000 Euro gekostet. Von den Kosten hat die Projektgruppe GrünGürtel 240.000 Euro, der Regionalpark Ballungsraum RheinMain 70.000 Euro und der Regionalpark RheinMain Südwest 30.000 Euro übernommen.

Copyright: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Bernd Georg
KOSTENLOSE SPARCOUPONS
für Familien im Rhein-Main-Gebiet findet Ihr online in unserem