Kostenfreie Kindergärten beschlossen

Magistrat beschließt Entgeltfreiheit für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt in Frankfurter Kindertageseinrichtungen ab 1. August 2018

„Heute ist ein besonders guter Tag für unsere Frankfurter Familien“, sagten Oberbürgermeister Peter Feldmann und Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung.

Mit Änderung des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuchs erhält die Stadt Frankfurt am Main einen Landeszuschuss der kostendeckend für sechs Stunden ist. Die Stadt Frankfurt geht einen bedeutenden Schritt weiter und ermöglicht aus eigenen Mitteln eine kostenfreie Ganztagsbetreuung.

„Die gebührenfreie Kita ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber noch nicht der große Wurf, weil das Land nur sechs Stunden im Kindergartenalter fördert“, betonte Oberbürgermeister Peter Feldmann und fährt fort: „Frankfurt braucht mehr! Wir wollen eine kostenfrei Ganztagsbetreuung angefangen bei den Krippen über die Kita bis zum Hort.“ Das Land Berlin verzichtet beispielsweise ab dem 1. August 2018 auf die Gebühren für Krippen und Kitas, Horte werden im nächsten Jahr folgen: „Damit ist das Land Berlin schon einen Schritt weiter, obwohl Hessen finanziell besser dasteht.“
 
Dennoch schätzt der Oberbürgermeister die Entlastung der Familien nicht gering ein: „Wir haben in Frankfurt gemeinsam viel angepackt: Das Schüler-Ticket wurde im Preis auf 1 Euro pro Tag gesenkt und für alle unter 18 Jahren ist der Eintritt in die städtischen Museen endlich gratis. Die kostenfreien Kitas sind ein wichtiger weiterer Schritt zur Förderung unserer Familien.“

„Eltern und Familien haben damit Anspruch auf Kostenübernahme der Elternentgelte ab dem ersten Tag des Monats, in dem das Kind das dritte Lebensjahr vollendet hat entsprechend der vertraglich vereinbarten Betreuungsdauer zwischen Eltern und der jeweiligen Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegeperson. Der Anspruch gilt bis zum Schuleintritt“, erläuterte Sylvia Weber.

Die Stadt Frankfurt bietet in diesem Alterssegment (Stand 1.11.2017) 24.910 Betreuungsplätze vor, die sich auf verschiedene Träger verteilen, davon sind 79 Prozent Ganztagsplätze. Die Kosten für einen ganztägigen Betreuungsplatz beliefen sich bisher auf 148 Euro (Teilzeitplatz 118 Euro; Halbtagsplatz 104 Euro). Eltern sparen bei einem Ganztagsplatz 1.776 Euro pro Jahr ein.

„Ich möchte mich besonders bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Stadtschulamt für die hervorragende Vorarbeit und Unterstützung bedanken. Ich freue mich sehr, dass es uns zusammen gelungen ist, diesen wichtigen Schritt heute zu gehen und die Frankfurter Eltern und Familien mit einer erweiterten Beitragsfreistellung zu unterstützen“, lobte die Dezernentin ihre Verwaltung.

„Unser bildungspolitischer Auftrag ist es, den Frankfurter Kindern die besten Startchancen zu bieten, unabhängig von ihrem Einkommen oder sozialen Hintergrund. Dafür haben wir heute einen entscheidenden Schritt getan“, so der Oberbürgermeister und die Dezernentin.

(Quelle: Stadt Frankfurt)

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, geben in der Kita 123 in Sachsenhausen eine Pressekonferenz zur Entgeltfreiheit für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt in Frankfurter Kindertageseinrichtungen ab dem 1. August 2018, 11. Juni 2018, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefanie Kösling
DAS COUPONBUCH
für das Rhein-Main-Gebiet mit passenden Coupons und allen Tipps in unserem Shop für 19,80 € erhältlich.